Schnelle Messmethode für den biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB)

- Dec 05, 2019-

Schnelle Messmethode für den biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB)

1.1 Themeninhalt

Diese Norm legt eine schnelle Methode zur Messung des biochemischen Sauerstoffbedarfs (BSB) in Wasser und Abwasser fest. Der in dieser Norm angegebene biochemische Sauerstoffbedarf bezieht sich auf die Menge an gelöstem Sauerstoff, die von löslichen biochemisch abbaubaren organischen Stoffen in Wasser und Abwasser unter Einwirkung von Mikroorganismen verbraucht wird.

1.2 Anwendungsbereich

Diese Norm gilt für die Bestimmung des BSB in Oberflächenwasser, häuslichem Abwasser und Industrieabwasser, das keine signifikante toxische Wirkung auf Mikroorganismen hat.

Entschlossenheit.

1.3 Einmischung und Beseitigung

Die maximal zulässige Menge der folgenden Substanzen in Wasser ohne wesentliche Beeinträchtigung der Bestimmung dieser Methode beträgt: Co2 + 5 mg / l; Mn 2 + 5 mg / l; Zn2 + 4 mg / l; Fe 2 + 5 mg / l; Cu2 + 2 mg / l; Hg2 + 2 mg / l; Pb2 + 5 mg / l; Cd2 + 5 mg / l; Cr6 + 0,5 mg / l; CN-0,05 mg / l; 250 mg / l Suspension. Für Proben, die freies oder gebundenes Chlor enthalten, können 1,575 g / l Natriumsulfitlösung zugesetzt werden, um das freie oder gebundene Chlor in der Probe ungültig zu machen. Vermeiden Sie die Zugabe übermäßiger Mengen hochkonzentrierter Bakterizide und Pestizide, die eine toxische Wirkung auf die Bakterien in der mikrobiellen Membran haben. Abwasser ist für diese Methode nicht geeignet.

台式水质检测仪-3.468 2 Begriffe

2.1 Biochemischer Sauerstoffbedarf

Unter bestimmten Bedingungen zersetzen Mikroorganismen bestimmte im Wasser vorhandene oxidierbare Substanzen, insbesondere organische Stoffe, die im biochemischen Prozess die Menge an gelöstem Sauerstoff verbrauchen.

2.2 Mikrobielle Membran

Die filamentöse Hefe ist unter Beibehaltung ihrer physiologischen Funktion in einer Membran eingeschlossen und wird als mikrobielle Membran oder immobilisierte mikrobielle Membran bezeichnet.

2.3 Mikrobielle Sensoren

Der mikrobielle Sensor besteht aus einer Sauerstoffelektrode und einer immobilisierten mikrobiellen Membran. Es kann Änderungen der Sauerstoffkonzentration erkennen, die durch Mikroorganismen beim Abbau organischer Stoffe verursacht werden.

2.4 Auflage

Die Wasserprobe oder Reinigungslösung wird innerhalb einer Zeiteinheit unter der Wirkung der Schlauchpumpe kontinuierlich mit einem bestimmten Mengenverhältnis in die Messzelle eingespeist.

2.5 Diskontinuierlich (Gelenk)

Geben Sie die Pufferlösung in den Messtank, halten Sie den mikrobiellen Sensor (mikrobielle Membran) in Kontakt mit der Pufferlösung und fügen Sie dann eine quantitative Wasserprobe hinzu, um den BSB-Wert der Wasserprobe zu messen.

2.6 Gerät zur Steuerung der konstanten Temperatur

Die Reaktionsleistung der mikrobiellen Elektrode hängt von bestimmten Temperaturbedingungen ab, so dass während des Tests ein stabiles Temperaturfeld erforderlich ist. Dieses Gerät wird im Gerät als Konstanttemperaturregelgerät bezeichnet.

2.7 Reinigungslösung (Pufferlösung)

Die Reinigungslösung besteht aus Kaliumdihydrogenphosphat und Dinatriumhydrogenphosphat. Seine Hauptfunktion besteht darin, den pH-Wert der Probe als Pufferlösung einzustellen, den mikrobiellen Sensor zu reinigen und zu warten, damit er normal funktioniert, und Schwermetallionen abzusetzen.

3 Prinzipien

Der mikrobielle Sensor zur Messung des BSB in Wasser besteht aus einer Sauerstoffelektrode und einer mikrobiellen Membran. Das Prinzip ist, dass, wenn eine Probe, die gesättigten gelösten Sauerstoff enthält, in die Durchflusszelle eintritt und mit dem mikrobiellen Sensor in Kontakt kommt, die lösliche biologisch abbaubare organische Substanz in der Probe Bakterien in der mikrobiellen Membran ausgesetzt ist. Diese Art von Effekt verbraucht eine bestimmte Menge reduziert die Sauerstoffmasse auf der Oberfläche der diffundierten Sauerstoffelektrode. Wenn die Diffusionsrate (Masse) von biologisch abbaubarem organischem Material in der Probe zur Bakterienmembran ein konstantes Niveau erreicht, erreicht auch die an die Oberfläche der Sauerstoffelektrode diffundierte Sauerstoffmasse ein konstantes Niveau, so dass ein konstanter Strom erzeugt wird. Da ein quantitativer Zusammenhang zwischen der Differenz zwischen dem Konstantstrom und dem Ausmaß der Sauerstoffreduktion besteht, kann der biochemische Sauerstoffbedarf in der Probe darauf basierend berechnet werden.

4 Reagenz

Analysieren Sie reine Reagenzien und destilliertes Wasser. Das destillierte Wasser sollte vor Gebrauch etwa 2-5 Minuten gekocht und vor Gebrauch bei Raumtemperatur stehen gelassen werden.

4,1 Phosphatpufferlösung: 0,5 mol / l

68 g Kaliumdihydrogenphosphat (KH 2 PO 4) und 134 g Dinatriumhydrogenphosphat (Na 2 HPO 4 · 7H 2 O) wurden in destilliertem Wasser gelöst, auf 1000 ml verdünnt und verwendet. Der pH-Wert dieser Lösung beträgt ca. 7.

4.2 Phosphatpufferlösung (Reinigungslösung): 0,005 mol / l

4.3 Salzsäure (HCl) -Lösung: 0,5 mol / l

4.4 Natriumhydroxid (NaOH) -Lösung: 20 g / l

4.5 Natriumsulfit (Na2SO3) -Lösung: 1,575 g / l, diese Lösung ist nicht stabil, sollte unmittelbar vor der Verwendung konfiguriert werden.

4.6 Glucose-Glutaminsäure-Standardlösung

Wiegen Sie jeweils 1,705 g wasserfreie Glucose (C6H12O6) und Glutaminsäure (HOOC-CH2-CH2-CHNH2-COOH), die 1 h bei 103 ° C getrocknet und auf Raumtemperatur abgekühlt und in einer 4,2-Phosphatpufferlösung gelöst wurden. Die Lösung wurde auf 1000 ml verdünnt und gemischt, um eine 2500 mg / l BSB-Standardlösung zu erhalten.

4.7 Glucose-Glutaminsäure-Standard-Verwendungslösung (vor Verwendung konfiguriert)

Nehmen Sie 10,00 ml der Standardlösung in 4,6 und geben Sie sie in einen 250-ml-Messkolben. Verwenden Sie eine Phosphatpufferlösung von 0,005 mol / l, um die Marke zu erreichen, und schütteln Sie sie gut. Die Konzentration dieser Lösung beträgt 100 mg / l. .

5 Instrumente

Die verwendeten Glasinstrumente und Kunststoffbehälter müssen sorgfältig gereinigt werden, und an den Behälterwänden dürfen keine giftigen oder biologisch abbaubaren Verbindungen gelagert werden. Eine Kontamination sollte während des Betriebs verhindert werden.

5.1 BSB-Schnelltester für mikrobielle Sensoren

5.2 Mikrobieller Film: Die Bakterien im mikrobiellen Film sollten gleichmäßig und der Film so konsistent wie möglich sein. Die Lagermethode kann nass oder getrocknet bei Raumtemperatur gelagert werden. Die kontinuierliche Lebensdauer des mikrobiellen Films sollte mehr als 30 Tage betragen.

5.3 Aktivierung von mikrobiellen Membranen: Die mikrobiellen Membranen länger als 48 Stunden in 0,005 mol / l Phosphatpufferlösung einweichen und dann auf dem mikrobiellen Sensor installieren.

5,410 l Polyethylen-Plastikeimer

6 Lagerung von Proben

Wenn die Proben nicht innerhalb von 2 Stunden nach der Entnahme analysiert werden können, sollten sie bei 0 bis 4 ° C gelagert und innerhalb von 6 Stunden analysiert werden. Wenn die Analyse nicht innerhalb von 6 Stunden durchgeführt werden kann, sollten Lagerzeit und Temperatur zusammen mit den Analyseergebnissen angegeben werden. Es darf niemals länger als 24 Stunden gelagert werden.

7. Arbeitsschritte

7.1 Probenvorbehandlung

7.1.1 Neutralisation von Proben

Wenn der pH-Wert der Probe nicht zwischen 4 und 10 liegt, verwenden Sie eine Salzsäurelösung (4.3) oder eine Natriumhydroxidlösung (4.4), um die Probe auf einen pH-Wert von etwa 7 zu neutralisieren.

7.1.2 Vorbereitung der Testproben

(1) Legen Sie die Probe auf Raumtemperatur.

(2) Oberflächenwasserproben können ohne Verdünnung (ohne besondere Umstände) direkt gemäß 7.3.3 gemessen werden.

(3) Der Verdünnungsfaktor von häuslichem Abwasser und Industrieabwasser kann auf der Grundlage der Erfahrung oder des erwarteten BSB-Werts bestimmt werden, so dass der BSB-Wert als zu prüfende Probe unter 50 mg / l geregelt wird.

7.2 Messschritte

7.2.1 Das Instrument sollte vor der Messung eingeschaltet und der mikrobielle Sensor mit Phosphatpufferlösung (4.2) gewaschen werden, bis das Potential Eo (oder der Strom Io) stabil ist.

7.2.2 Zeichnung der Arbeitskurve

(1) Nehmen Sie 5 kolorimetrische 50-ml-Stopfenröhrchen und geben Sie die Standard-Glucose-Glutaminsäure-Lösung (4.7) 1,50 ml hinzu. 3,50 ml; 7,50 ml; 12,50 ml; 25,00 ml, 0,005 mol / l Phosphatpuffer verwenden. Die Lösung (4,2) bis zur Marke verdünnen und gut schütteln.

(2) Messen Sie die Differenz zwischen dem Potential Eo (oder dem Strom Io) durch Injektion (die Differenz ist proportional zur BSB-Konzentration).

(3) Verwenden Sie die Konzentration von 5 verschiedenen Standardlösungen, um die Potentialdifferenz △ E (oder die Stromdifferenz △ I) zu zeichnen und eine Arbeitskurve zu zeichnen.

7.2.3 Bestimmung von Proben

Nehmen Sie 50 ml der vorbehandelten Probe und geben Sie 0,5 ml 0,5 mol / l Phosphatpufferlösung (4.1) hinzu.

Multi-parameter Analyser 8 Ergebnisdarstellung

Lesen Sie das Gerät direkt ab, um den gemessenen Konzentrationswert anzuzeigen. oder überprüfen Sie die BSB-Konzentration in der Wasserprobe (mg / l) anhand der Arbeitskurve.

Präzision und Genauigkeit

Vier Laboratorien analysierten Standardlösungen mit gleichmäßiger Verteilung mit einem BSB-Gehalt von 25,3 mg / l und 10,3 mg / l. Die Ergebnisse sind wie folgt:

Die relativen Standardabweichungen im Labor betrugen 3,0% und 2,6%.

Die relativen Standardabweichungen zwischen den Laboratorien betrugen 3,5% und 2,7%.

Vier Laboratorien bestimmten 50,6 mg / l einer einheitlich bekannten BSB-Probe mit einem relativen Fehler von -2,0-2,8.

Hinweis: 1. Das Injektionsvolumen kann angepasst werden, das Injektionsvolumen einer einzelnen Probe sollte jedoch in keinem Fall weniger als 10 ml betragen.

2. Um die Messdauer zu verkürzen, ist es am besten, den BSB-Wert in der Wasserprobe auf 25 mg / l zu verdünnen.

3. Die Lagerbedingungen für die Messung von BSB-Wasserproben sind dieselben wie bei GB7488-87.