PH-Meter funktioniert

- Jan 02, 2018-

PH's Prinzip der elektrischen Messung:

Das Grundprinzip der Messung

Die traditionelle Messung des pH-Werts von wässrigen Lösungen mit Glaselektrode als Indikatorelektrode und Kalomelelektrode als Referenzelektrode, wenn die Wasserstoffionenkonzentration in der Lösung (streng genommen ist die Aktivität, dass) der pH-Wert der Lösung ändert sich zwischen der Glaselektrode erzeugt und Kalomel Elektrodenpotential mit der Änderung der Beziehung und Potential ändert sich nach der folgenden Formel:

Delta E = -0,1983T Delta pH.

Das E sagte die möglichen Änderungen in MV-Einheiten (mV).

PH sagte: die Änderung des pH-Wertes der Lösung.

T - die Temperatur der gemessenen Lösung (Celsius).

Die üblicherweise verwendeten Indikatorelektroden sind Glaselektroden, Antimonelektroden, Fluorelektroden, Silberelektroden usw., unter denen Glaselektroden am häufigsten verwendet werden. PH-Glas-Elektrodenkopf besteht aus speziellen empfindlichen Filmen, ist es empfindlich für Wasserstoff-Ionen, wenn es in die gemessene Lösung eingefügt wird, wird sein Potenzial mit der Wasserstoff-Ionenkonzentration und Temperatur in der Lösung geändert. Wenn die Temperatur der Lösung 25 ° C beträgt, ändert sich bei jeder Änderung des pH-Werts 1 das Elektrodenpotential um 59,16 mV. Dies ist der theoretische Steigungskoeffizient, der oft als Elektrode bezeichnet wird. Üblicherweise als Referenzelektrode und Kalomelelektrode verwendet, wurde das elektrische Potential mit der Wasserstoffionenkonzentration in der Lösung verändert. Die Essenz der pH-Messung besteht darin, die Potentialdifferenz zwischen den beiden Elektroden zu messen. Wenn ein Elektrodenpaar in der Lösung ist

Wenn die Potentialdifferenz gleich Null ist, ist der pH-Wert der gemessenen Lösung ein pH-Wert von Null, der mit der Lösung in der Glaselektrode in Beziehung steht. Das Gerät besteht aus einer Verbundelektrode bestehend aus einer Glaselektrode und einer Ag-AgCl-Elektrode mit einer Nullpunktposition von 7 + 0,25 pH.